Mobile Daten für Android Apps einschränken oder blockieren

In Zeiten beschränkter Mobilfunkdaten und immer datenhungrigerer Apps, ist es unheimlich wichtig einen Weg zu kennen, den mobilen Datenverbrauch dieser Apps durch entsprechende Android Einstellungen etwas einzuschränken.

Wie einige wissen, ist es beim iPhone sehr einfach möglich über die Einstellungen festzulegen, ob eine App zur Nutzung von mobilen Daten berechtigt ist.

Leider bietet Android keine solche Möglichkeit einer App die Nutzung von mobilen Daten komplett zu untersagen, wie es in iOS möglich ist.

Eine in Android Marshmallow geöffnete App hat immer Zugriff auf das mobile Funknetz, wenn kein WLAN verfügbar ist. Dies kann man ohne spezielle App nicht verhindern.

Apps die Hintergrundnutzung von mobilen Daten untersagen

Android bietet jedoch trotzdem die Möglichkeit den mobilen Datenverbrauch einer App deutlich einzuschränken, indem Apps verboten wird im Hintergrund auf mobile Daten zuzugreifen.

Um die Hintergunddaten zu deaktivieren, öffnen wir die Einstellungen und wählen die Option "Datennutzung".

Hier muss die mobile Datenverbindung aktiviert sein, um Einstellungen für Hintergrunddaten vornehmen zu können.

Nun tippt man auf den Eintrag "Hintergrunddaten", um eine Liste mit allen installierten Apps aufzurufen.

Jetzt kann man für jede App über den Schalter daneben individuell festlegen, ob die App dazu berechtig ist Daten im Hintergrund mit dem Mobilfunknetz auszutauschen (also wenn die App aktuell nicht geöffnet ist).

So kann man einiges an Datenvolumen sparen, da Apps die kaum aktiv genutzt werden im Hintergrund keine mobilen Daten mehr unbemerkt verwenden können.

Diese Einstellungen haben keinen Einfluss auf den WLAN Zugriff der Apps, da dieser grundsätzlich erlaubt ist und auch nicht ohne Zusatzapp eingeschränkt werden kann.

3
0
0 Kommentare