Windows Sperrbildschirm: Windows-Blickpunkt Hintergrundbilder speichern

In Windows 10 haben Nutzer die Option auf ihrem Sperrbildschirm durch Windows bereitgestellte und zufällig ausgewählte Hintergrundbilder anzuzeigen. Leider gibt es keine direkte Möglichkeit die Bilder zu speichern (Urheberrechte), aber mit ein paar Klicks kann man alle Bilder auch lokal auf der Festplatte finden und speichern.

Wie die Funktion Windows-Blickpunkt aktiviert wird, ist in einem anderen Artikel beschrieben. Hier gehe ich davon aus, dass Windows-Blickpunkt bereits eingeschaltet ist.

Zunächst öffnet man den Windows-Explorer und gibt in der Zeile für die Pfadangabe folgenden Pfad ein (vollständig kopieren!)

%userprofile%\AppData\Local\Packages\Microsoft.Windows.ContentDeliveryManager_cw5n1h2txyewy\LocalState\Assets

Update: Einige Hintergrundbilder des Sperrbildschirms findet man auch unter

C:\Windows\Web\Screen

Und schon befindet man sich in dem Verzeichnis in dem alle Hintergrundbilder gespeichert sind. Jedoch haben die Bilder hier keine typische Bild-Dateiendung (wie zum Beispiel .jpg oder .gif), sondern überhaupt keine Endung. Außerdem sind einige Dateien keine Hintergrundbilder.

Am besten alle Dateien im Verzeichnis nach Größe ordnen, wobei alle Dateien mit einer Größe von 400KB und darüber Hintergrundbilder sind. Jetzt kann man alle Dateien in ein eigenes Verzeichnis auf dem Desktop kopieren. Alles was man jetzt noch machen muss ist die Dateien umzubenennen und ihnen ein .jpg anzuhängen.

4
0
0
0 Kommentare
Neu
Beste
Neu
Alt
Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren